Jonas BickmeierKonventionelle Bauweise

Dieses bedeutende Ereignis hat mich zum Windsurfen bewegt:

Die Wochenenden in Holland mit meinen Eltern an denen ich stundenlang den Windsurfern zugeguckt habe und es immer selber ausprobieren wollte!

Meine Notfallstrategie, wenn mein Board und ich gerade eine schwierige Phase durchleben:

Ablenken, Ablenken und den nächsten Surfurlaub planen.

Mein geheimes Ritual, bevor ich aufs Wasser gehe:

Na, wenn ich das verraten würde, wäre es ja nicht mehr geheim.

Gedanken, wenn ich ohne Aussicht auf Rettung unter Wasser gedrückt werde:

Wenn es jetzt vorbei geht, dann wenigstens bei dem Sport, den ich über alles liebe! Aber erstmal durchhalten, irgendwann geht es immer nach oben.

Wie sieht mein Freudentanz wohl aus, wenn ich den Ritt meines Lebens erlebe?

Sch**ße, ich kann nicht tanzen 😀

Wenn ich für den Rest meines Lebens in nur einem bestimmten Revier surfen könnte, wäre das …  

die Hölle für mich! Ich liebe es neue Orte zu entdecken und da alleine oder mit Freunden aufs Wasser zu gehen!

Atlantik vs. Pazifik?

Pazifik? Da hat mich der Bulli noch nie hingebracht, also Atlantik.

Aachen oder Berlin?

Aachen natürlich.

Beschauliches Stehrevier vs. turbulente Wildwasserwellen?

Wellen, Wellen, noch mehr Wellen.

Möglichst viele Drehungen & Sprünge oder mit Maximalgeschwindigkeit geradeaus?

Springen und Wellen abreiten!

Meine stimulierenden Beiträge zum Vereinsleben:

Handwerklich bin ich relativ geschickt.

Dort sehe ich die Windfänger in 10 Jahren:

Im Mai auf Maui in Hookipa Werbeshoots mit Helikopter für die neuen Boards machen, da die dort ja eh jeder Profi benutzen wird. (Natürlich kommt nach dem Freestyleboard ja ein Board für die Königsdisziplin des Windsurfens)